background
logotype

2016

Stammbacher Läufer in Spätform

Die Laufsaison der Lauffreunde des TV Stammbach neigt sich dem Ende.

Mit einer größeren Abordnung waren die Stammbacher Ausdauerathleten beim Jubiläumslauf der LG Ludwigschorgast vertreten. Gute Zeiten erzielte das Herren-Quintett Günter Ebert, Martin Schuberth, Rico Weihrauch, Karl Wirth und Joachim Wolf beim Frankenwaldlauf in Ludwigschorgast über die knapp 12 Kilometer lange Strecke. Am besten kam Martin Schuberth mit den Hügeligen Kurs zurecht. In 47 Minuten durchlief er das Ziel, knapp gefolgt von Rico Weihrauch in 49 Minuten. Für beide bedeutete das jeweils Platz zwei und drei in der Altersklasse M 30. Martin Schuberth erreichte in der Gesamtwertung Platz acht. Weitere gute Platzierungen erzielten Joachim Wolf (56 Minuten), Günter Ebert (59) und Karl Wirth1:19 Stunden. Als beste Stammbacher Dame erreichte Mona- Lisa Käs in 1:10 Stunden vor Brigitte Wirth 1:19 Stunden das Ziel. Brigitte Wirth wurde in der Altersklasse W 65 Erste. In der Mannschaftswertung errang das Stammbacher Team um Martin Schubert, Rico Weihrauch und Joachim Wolf Rang drei. Gute Platzierungen erzielten auch Martin Drechsel und Gerhard Quick auf der 9 Kilometer langen Nordic Walking Strecke mit den Plätzen eins und drei in den Altersklassen sowie Reinhard Puchta und Georg Schuberth beim 5 Kilometer Funlauf. Das Laufvergnügen in den Alpen, der Wolfgangsee zog auch in diesem Jahr wieder Günter Ebert in seinem Bann. Den anspruchsvollen Lauf über 27 Kilometer um den Wolfgangsee im Salzkammergut absolvierte er in 2:30 Stunden. Auch wirft der 30. Stammbacher Silvesterlauf bereits seine Schatten voraus. Der Jubiläumslauf wartet mit einigen Änderungen auf. Durch Sanierung und Umbau des Gemeindlichen Sportzentrums stehen heuer Duschen und Toiletten in der Schulturnhalle bereit. Auch das traditionelle Krapfenessen und die Siegerehrung finden hier statt. Das Bild zeigt von links: Karl, Wirth, Brigitte Wirth, Joachim Wolf, Gerhard Quick, Rico Weihrauch, Reinhard Puchta, Mona- Lisa Käs, Günter Ebert, Georg Schuberth und Martin Drechsel. Text/Foto: G.Quick

PA294425