Eiger Ultra Trail – härter als die Nordwand

Drei Stammbacher Ultraläufer des TV Stammbach, Johannes Buß, Rico Weihrauch und Joachim Wolf reisten zum Saisonhöhepunkt gut vorbereitet zu einem der anspruchsvollsten Trail Läufe, dem Eiger Ultra-Trail- Lauf, nach Grindelwald in die Schweiz. Nicht umsonst stellte der Veranstalter den lauf unter dem Motto „Eiger Ultra-Trail-härter als die Nordwand Solo“. Die drei Stammbacher Ausdauersportler hatten sich entschieden den E 51 Panorama Trail zu absolvieren. Im hochalpinen Gelände waren 51 Kilometer mit jeweils 3100 Höhenmeter bergauf und sowie 3100 Höhenmeter bergab zu bewältigen. In der Früh zwischen 6:45 und 7:00 Uhr erfolgte der Start für die 800 Trailrunner in der Ortsmitte von Grindelwald. Nur 650 von Ihnen erreichten letztendlich das Ziel. Geduld und eine gute Einteilung der Kräfte waren angesagt. Nach einer Dorfrunde begann der erste steile Anstieg zur Großen Scheidegg nach 8,5 Kilometern waren bereits 1100 Höhenmeter bewältigt. Weiter führten die Trails im unwegsamen Gelände über First hinunter zur Oberlänger Bussalp. Dort begann der drei Kilometer lange Aufstieg. 680 Höhenmeter mussten bis zum höchsten Punkt der Strecke dem Faulhorn auf 2680 Meter erklommen werden. Für alle Aktiven ,,ein richtiger Kraftakt“, so das Stammbacher Trio. Oben angekommen wurde man mit einer herrlichen Aussicht auf den Brienzersee und Thunersee sowie Interlaken belohnt. Weiter ging es vorbei am Bachalpsee über schmale Berggrade, Schotterpisten, Schneefelder, Eisentreppen auf und ab zur Schynige Platte forderten äußerste Konzentration. Immer im Blick den Eiger sowie die gewaltigen Felsmassive und die grandiose Berglandschaft. Im rasanten Downhill auf zwei Kilometer verlor man 780 Höhenmeter weiter ging es über Stock und Stein durch Wald und Wiesen hinab ins Tal. Noch einmal waren bei Kilometer 39, 150 Höhenmeter zu bezwingen. Dann erreichte man in Burglauenen die Talsohle, hier zweigte auch die Strecke für den E 101 Kilometer Läufer ab. Über die letzten leicht ansteigenden sieben Kilometern mit nochmals 120 Höhenmeter kurz vor Grindelwald wurde man vom Stolz und in der Gewissheit es bald geschafft zu haben ins Ziel getragen. Hier gab es neben dem Finishershirt und der Urkunde eine besondere Medaille, nämlich ein kleines Stück Felsen aus dem Eigermassiv. Als bester des Stammbacher Trios erreichte Johannes Buß in 10:13 Stunden und Platz 18 in der Senioren Master III das Ziel. Knapp danach erreichte Rico Weihrauch in 10:15 Stunden das Ziel. Joachim Wolf mit muskulären Problemen zu kämpfen kam nach 11:08 Stunden ins Ziel. Bravourös meisterten die Läufer des Turnverein Stammbach diese große Herausforderung. Bruder Robin Buß nahm eine Woche vorher am Maintal-Ultratrail in Veitshöchheim über 64,5 Kilometer und 1700 Höhenmetern teil. Er erzielte in 8:54 Stunden ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis. Müde und erschöpft, aber glücklich über die vollbrachte Leistung zeigt das Stammbacher Trio von links: Johannes Buß, Joachim Wolf und Rico Weihrauch. G.Quick

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close